Existenzgründung und Steuern

Existenzgründung und Innovation

Im Zuge einer Existenzgründung, beispielsweise bei der Vermarktung eines selbst erfundenen Produkts und des damit verbundenen Beginns der Selbständigkeit, stellen sich viele Fragen rund um die Rechtsform, aber auch die steuerlichen Faktoren.

Grundsätzlich empfiehlt es sich einen Steuerberater für die Existenzgründung sowie die weitere Selbständigkeit einzuschließen, vor allem im Bereich von Kapitalgesellschaften, aber auch Personengesellschaften. Die steuerlichen Auswirkungen sind hierbei recht umfangreich, was dazu führt, dass Expertenhilfe nicht nur sinnvoll sondern gerade ohne spezielles Fachwissen zwangsläufig notwendig wird.

Anders verhält es sich bei Einzelfirmen. Sollte eine Existenzgründung in Form einer Einzelfirma erfolgen, kann das notwendige Fachwissen recht schnell eingeholt werden. Zudem gibt es verschiedene Steuerprogramme für Firmen, mit denen die steuerlichen Auswirkungen zusätzlich abgedeckt werden.

Neben der steuerlichen Komponente gibt es aber auch noch weitere Experten die bei einer Selbständigkeit im Bereich Innovationen zwangsläufig notwendig werden, wie externe Gutachter oder auch Rechtsanwälte. In diesem Artikel wird aber nur die steuerlichen Auswirkungen betrachtet.

Was muss bei Existenzgründungen in Form von Einzelfirmen steuerlich beachtet werden?

Kleinunternehmerregelung

Bereits vor der Existenzgründung sollte geprüft werden, ob die Kleinunternehmerregelung se Regelung Sinn macht. Sollte der geplante Umsatz weniger als 17.500 Euro betragen kann die Kleinunternehmerregelung verwendet werden. Die Vorteile liegen hierbei darin, dass keine Umsatzsteuer abgeführt werden muss, allerdings kann auch keine Vorsteuer vom Finanzamt zurückgeholt werden (brutto = netto).
Je nach Umfang der geplanten Tätigkeit sowie dem allgemeinem Vorhaben (Existenzgründung im Voll- oder Nebenerwerb) kann die Kleinunternehmerregelung sinnvoll sein.

Umsatzsteuer

Sollte man sich gegen die Kleinunternehmerregelung entscheiden oder der Umsatz liegt über den Grenzwerten, wird Umsatzsteuer fällig. Beim Verkauf von Waren oder Dienstleistungen müssen dann 19%, bzw. unter gewissen Voraussetzungen auch 7% Mehrwertsteuer auf den Nettobetrag berechnet werden. Diese Umsatzsteuer wird am Monats- oder Quartalsende an das Finanzamt abgeführt.
Von der Umsatzsteuer kann aber auch die Vorsteuer abgerechnet werden. Die Vorsteuer wird beim eigenen Erwerb von Waren oder Dienstleistungen bei der zu bezahlenden Rechnung mit gezahlt und kann vom Finanzamt zurückverlangt werden. Davon ausgehend, dass mehr Umsatz als Aufwendungen verbucht werden, wird im Normalfall die Differenz von Umsatz- und Vorsteuer vom Finanzamt zurückgezahlt.
Die Abrechnung kann durch eigene Berechnung über ELSTER selbst erfolgen, alternativ können auch Abrechnungsprogramme die Berechnung erstellen.

Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer ist eine zusätzliche Steuer, die auf den Ertrag des Unternehmens zurückfällt. Die Gewerbesteuer wird erst fällig, wenn der Gewinn 24.500 Euro übersteigt. Es handelt sich hierbei aber nicht um eine Freigrenze sondern um einen Freibetrag, der vom Gewinn abgezogen wird. Der Gewerbesteuersatz fällt dabei von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich hoch aus und sollte im Vorfeld geprüft werden.

Einkommenssteuer

Gewinne aus der Selbständigkeit erhöhen das zu versteuernde Einkommen. In der privaten Steuererklärung werden die Gewinne der Einzelfirma als Einkünfte aus Gewerbetrieb aufgenommen. Auf das zu versteuernde Einkommen, das durch den Gewinn erhöht wird, fällt die Einkommenssteuer an. Es empfiehlt sich gerade schon in der Anfangszeit eine monatliche Einkommenssteuervorauszahlung vorzunehmen. Die Berechnung hierfür erfolgt anhand des geplanten Gewinns und des daraus resultierenden zu versteuernden Einkommens.

Wie bereits erwähnt können diese Steuern auch ohne Steuerberater richtig berechnet und abgeführt werden. Wem die verschiedenen Steuer allerdings zu umfangreich sind, sollte zwingend einen Steuerberater kontaktieren, der neben der Beratung auch die Abführung der Umsatzsteuer übernehmen kann.