Erfahrungen mit Sportwetten in Deutschland – Gesetz und Steuern

Sportwetten-Erfahrungen

Wetten macht eine gute Sache noch besser. Das sagte der berühmte Philosoph Homer Simpson einst. Dabei muss man vorweg schießen, dass es sich bei Wetten um Glücksspiel handelt, bei dem auf lange Sicht nur die Buchmacher und Wett-Anbieter gewinnen. Nur mit sehr viel Disziplin und Expertenwissen gelinkt ist einigen wenigen auf lange Sicht erfolgreich Sportwetten zu betreiben.

Erfahrungen mit Sportwetten in Deutschland

In einem Land wie Deutschland, indem es gefühlt 80 Millionen Fußballfans gibt, gehört es zum guten Ton im Vorfeld vom Fußballspielen einen Tipp abzugeben, wenn man etwas auf sich hält. Und sich natürlich feiern zu lassen, wenn ein außergewöhnlich und als unrealistisch eingestufter Tipp in Erfüllung geht.

Die riesige Anzahl an Wettanbietern auf dem Markt ist ein Zeichen dafür, wie beliebt auch das Setzen von Geld auf Sportereignisse wie z.b. Fußball Bundesliga oder die amerikanische Basketball Liga NBA sind.

Dabei sollte man sich immer vor Augen führen, dass es stand 2018 in Deutschland für deutsche Bürger mit Wohnsitz in diesem Land eigentlich nur eine legale Anlaufstelle für Sportwetten gibt und das ist das staatliche Angebot von Oddset. Natürlich gibt es viele andere Sportwettenanbieter im Internet, die ihren Sitz allerdings im europäischen Ausland oder noch weiter weg haben. Durch die lockere Gesetzeslage in Ländern die Malta oder Gibraltar sparen die Firma dort nicht nur Steuern, sondern haben auch eine gültige Glücksspiellizenz eines Mitgliedstaates der EU. Das wiederum steht über dem deutschen Gesetz und somit ist es für deutsche Bürger absolut legal bei Wettanbietern eines EU Staates zu spielen.

Diese Problematik haben auch die deutschen Gesetzes Geber mittlerweile erkannt und versuchen eine Regelung zu finden. Denn mit verboten kann man diesem Thema nicht bei kommen. Stattdessen fließen viele potentielle Steuereinnahmen in Steueroasen. statt dass man damit in Deutschland etwas erreichen kann (Interessanter Artikel im Deutschlandfunk!)
Die verstaatlichten Glücksspiel Institute wie Spielbanken oder eben das vorher angesprochen Wettangebot von Oddset werden vom deutschen Innenministerium und Finanzministerium kontrolliert. Somit fließen die Gewinne daraus direkt in die Steuerklasse. Aus diesen Geldern werden unter anderem soziale und kulturelle Projekte finanziert.

Wettsteuer in Deutschland

Ein Schritt in die richtige Richtung war die Einführung der Wettgebühr von 5 %. Das kann man als Kompromiss sehen, um Steuergelder nicht komplett ins Ausland abfließen zu lassen.

Mit Einführung der sogenannten Wettsteuer müssen Wettanbieter auf jede abgeschlossene Sportwette 5 % des Betrages an den deutschen Fiskus abführen. Angenommen sie platzieren eine Wette in Höhe von 100 € darauf, dass der FC Bayern München die Champions League gewinnt, werden bei einem Gewinn 5% als Steuer fällig. Wenn man z.b. eine Quote von 10 zu 1 hat Würde man 1000 € gewinnen und müsste davon 50 € abziehen. Gewinnt eine andere Mannschaft hingegen die Champions League, verliert man diese Wette und die 100 € Einsatz landen auf dem Konto des Buchmachers. Diese muss den eingesetzten Betrag dann selbst mit 5% versteuern. Diesen Fall würden nur 5 €anfallen das ist natürlich vereinfacht gerechnet, da ein Buchmacher natürlich von den 100 € Einnahmen Ausgaben für alle möglichen unternehmerischen Bereiche geltend machen kann. Im Endeffekt ist es aber für den deutschen Staat besser, wenigstens 5 % vom Gewinn der Spieler einzunehmen, als gar nichts. 2018 soll ein neues Glücksspielgesetz Inkrafttreten, das dann die Vergabe von Glücksspiel Lizenzen regeln soll. Für den Sportwetten Fan hat das möglicherweise Vorteile. Das Angebot der Anbieter wird strenger kontrolliert so dass unseriöse Wettanbieter keine Chance haben.

Erfahrungen mit ausländischen Wett-Anbietern

Bei Wettanbietern die nicht in Deutschland ansässig sind, sitzt man bei Problemen am kürzeren Hebel. Gewinnt man einen größeren Betrag, steht es dem Wettanbieter frei diesen auszuzahlen oder eine Möglichkeit zu finden sich davor zu drücken. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Wettanbieter sind meist so konstruiert, dass die Wettanbieter nicht mal einen Grund brauchen, um hohe Gewinne behalten zu können. Der Durchschnitts Wetter ist davon in der Regel nicht betroffen.

Laut einer Aussage eines Wettanbieter machen 99% der Spieler Verlust. nur ganz selten kommt es vor, dass jemand langfristig Gewinne erzielen kann. Mit den 5% Wettgebühr auf Gewinne ist es so gut wie unmöglich. Auch wenn man noch so gute Tipps hat, oder das zumindest glaubt. Die Wettanbieter würden nicht in dieser Masse existieren, wenn jeder Hobby-Wetter erfolgreich sein könnte. Wie schon erwähnt benötigt man viele Informationen und eine gute Strategie um mit Sportwetten etwas zu verdienen.

Erfahrungen mit Quotenvergleichen und Bonusangeboten

Wichtig ist dabei der Vergleich von Quoten bei den verschiedenen Anbietern, die sich oft beträchtlich unterscheidenPunkt kommt man bei einem Wettanbieter für die bereits erwähnte auf einen Champions League Sieg von Bayern München eine Quote von 10 zu 1 zahlt ein anderer vielleicht 11 zu 1. Was ich auf den ersten Blick nicht viel anhört ist bei die Höhe des Einsatzes noch mal als Gewinn um drauf. Setzt man 100 € würde man statt 1000 € 1100 Euro gewinnen. Und das nur mit einer einzelnen Wette. Hat man viele solcher wetten summiert sich das je nach Einsatzhöhe auf 100 oder Tausende von Euro, die man im Laufe seiner dead Karriere auf der Strecke lassen würde, wenn man nicht die Quoten vergleicht.

Eine beliebte Methode um Gewinn zu machen ist das Abgrasen der Bonusangebote von Wettanbietern. Jeder Anbieter schenkt Neukunden Geld meist in Höhe des eingezahlten Betrages. Verschiedene Webseiten wie wettenerfahrungen.com listen alle möglichen Bonusangebote der Wettanbieter auf.